July 15, 2020 at 7:22 PM

Hallo,

 

sind wohlbehalten wieder bei mir angekommen. Hat zwar länger gedauert als gedacht, aber ich bin froh das sie nicht auf dem Postweg verloren gegangen sind.

DISTL war sehr kooperativ, wie ich am Telefon erfahren habe, haben die früher die Gesenke für Kuhn vergütet.

 

Danke für Eure Hilfe!

 

Gruß!

 

July 14, 2020 at 10:33 PM
Hallo,

ich hatte mal eine SMO 31 bei Pharos auf Propangas umrüsten lassen. War absolut problemlos, auch die Kosten hielten sich völlig im Rahmen. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich der Brennraum überholt.
Mit einer 11 Kg-Flasche kommst du allerdings bei der Leistung (50 kw) dieser Gasesse aufgrund von Vereisungsproblemen nicht weit. Bei mir wurde ein Flaschenanschluss für zwei 33 Kg-Flaschen installiert. Der Gasverbrauch wird mit stolzen 4 Kg / Std angegeben. Allerdings hat diese Gasesse auch eine ordentliche Power....

Schöne Grüße! 
July 14, 2020 at 9:56 PM
Moin Paul,

beides weiß ich nicht,  aber die Fa. Pharos gibt es noch. Sitzt in HH meine ich?!   https://www.pharos-gmbh.de 
Hatte auch mal eine SMO21, die ich am Ende aber ungenutzt wieder abgegeben habe. Wurde als Nicht-Kunde ausgesprochen freundlich am Telefon beraten, und habe sogar alte Unterlagen digital zugeschickt bekommen. Ganz klasse Laden muss ich sagen.

Und zum Gas: an was ich mich erinnere ist, dass normalerweise mit festem Gasanschluss Erdgas betrieben wird, umrüsten auf Flasche geht aber auch. Empfohlen werden aber wohl mehrere 33kg Flaschen in Reihe,  weil die sonst wegen des hohen Verbrauchs sehr schnell vereisen.

Gruß Thorkell
Last edit: July 15, 2020 at 11:13 AM, Benedikt P.

Pharos SMO 31

July 14, 2020 at 8:06 PM

0bfff9ad60e983a0d897830d21f7629b.jpegHallo,

nach längerer Zeit melde ich mich hier wieder.

Durch einen Bekannten konnte ich sehr günstig eine alte, kaum genutzte Pharos SMO 31 Gasesse erwerben. Einziger Nachteil: Strom ist blind gemacht und ich müsste den Gasmann mal drüberschauen lassen, ob noch alles Dicht ist, aber bei dem Preis konnte ich nicht nein sagen. Prinzipiell hatte ich vor, dass ich diese Esse für Hämmer und andere schwere Dinge nutze, während ich für alles andere weiterhin mit Kohle arbeiten werde. Nun zu meinen Fragen:

1. Lässt sich die Esse auch mit 11 Liter Propangasflaschen betreiben?

2. Weiß jemand, wieviel Liter Gas pro Stunde die Esse verbraucht?

Gruß

Paul

 

July 13, 2020 at 4:02 PM

Mittlerweile hab ich auch auf dem Amboss und besagtem Horn geschmiedet. Trotz Riss hat sich das Horn keinen Millimeter bewegt, auch nach ein paar harten direkten Schlägen ist der Riss nicht größer geworden.

July 13, 2020 at 3:44 PM

Vielen Dank, das Verfahren kannte ich sogar vom sehen her.

Ich wusste nur nicht wie es heißt bzw. wie genau es funktioniert.

Ich hab leider keinen Kompressor daher muss ich beim Winkelschleifer bleiben.

Last edit: July 13, 2020 at 3:53 PM, Felix
July 12, 2020 at 11:39 PM
Resizer_15945857114961.jpgResizer_15945857114962.jpgResizer_15945857114965.jpgResizer_15945857114966.jpgHier noch ein paar Bilder von einem Riss in einer Zementmühle, den mein Kollege und ich mit Kohle ausgefugt haben und anschließend mit einer Nickelhaltigen Elektrode wieder verschweißt haben. 
July 12, 2020 at 10:52 PM
Hallo, schau mal bei dem Link nach, der Herr Tilp hat das auch schon gemacht: https://dorfschmied.wordpress.com/2008/04/16/amboss-reparieren-ii/
Herzlichen Gruß!
Last edit: July 12, 2020 at 11:07 PM, Benedikt P.
July 12, 2020 at 9:30 PM
Hallo Michael,

erstmal herzlich willkommen im Forum und viel Spaß hier.

Zu Deiner Frage: 
kann der Stahl wenn man ihn zu lange in der Ätzlösung liegen lasst , sich auflösen?

Antwort: Ja, einige Stähle lösen sich auf. ich habe probeweise mal ein Reststück Damast über Nacht in Eisen III liegen lassen. Am nächtsten morgen war zumindest von einer Stahlsorte nicht mehr viel da. Wie schnell das geht, hängt von der Konzentration und der Temperatur des Eisen II Chlorids ab.

Wenn du eine Struktur erzeugen willst (tiefätzen) wirst du wahrscheinlich nicht drum herum kommen, dich an das gewünschte Ergebnis heran zu tasten und dabei zu Protokoll zu führen, um es später reproduzierbar zu machen.


Gruß Thomas

 

July 12, 2020 at 9:20 PM
Das Fugenhobelverfahren mit Graphitelektroden kombiniert die Wirkung eines elektronischen Lichtbogens mit der eines Pressluftstrahls. Die Verwendung von Spezialelektroden (Kohle-Elektroden) und einer Spezialzange (Arcair Extreme) gewährt ein einfaches Ausnuten, Ausfugen, Schneiden und Trennen. Die Druckluft fördert das Flüssigmetall innert Kürze aus der Fuge oder dem Schnitt. Fugenhobeln wird vor oder nach dem Schweissen verrichtet,z.B. als Vorbereitung oder als Entfernung einer falsch geschweissten Naht. Dies geschieht schnell und kostengünstig, zudem ist die Oberfläche schon für eine neue Naht vorbereitet. Ebenso ist der Arcair-Fugenhobler in der Lage verschiedensten Werkstoffe zu zerschneiden, zu fräsen und zu hobeln. Es sind Werkstoffe wie niedrig-, mittel- und hochlegierte Stähle, Gusseisen, nichtrostende Stähle, Panzerstähle, Kupfer, Messing und andere Legierungen

Das habe ich bei Google gefunden, konnte das alle Fragen beantworten? 
July 12, 2020 at 6:09 PM

Vielen Dank Nils,

was meinst du mit "mit Kohle ausfugen"?

July 12, 2020 at 12:40 AM
Moin Felix 

Du solltest den Riss so tief es geht mit der flex einschleifen, noch besser wäre mit Kohle Ausfugen, das wir aber sicher keine Möglichkeit für dich sein. 

Dann würde ich den Riss mit einer basischen Elektrode  schweißen zum Beispiel mit einer Oerlikon Spezial oder was auch eine Möglichkeit wäre eine Nickel haltige elektrode für reperatur schweisungen. Vorwärmen auf 150 bis 200 Grad ist in jedem Fall ratsam. Im Bereich der Ambossbahn würde ich die letzten 2-3 lagen mit einer Dur600 schweißen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, wenn du noch Fragen hast nur raus damit!!

Gruß Nils 
July 12, 2020 at 12:32 AM
Halllo zusammen...ich bin neu hier 57 Jahre jung und Damastmessser verrückt.....kann der Stahl wenn man ihn zu lange in der Ätzlösung liegen lasst , sich auflösen?  Ich frage da ich eine neue Klinge habe und möchte Sie Tiefätzen. Habe hier gelesen dass es möglich ist richtig tolle Struktur zu ätzend wie Baumrinde zum Beispiel. Ich habe ein Jagdmesser wo man wenn man mit dem Finger über die Klinge geht die einzelnen Lagen fühlen kann. Die Klinge welche ich auch so Tiefätzen möchte ist aus 1.2842 und 75 Ni 8..  Könnte das in die Hose gehen.....

Mit freundlichen Grüßen 
Der Michael 

 
July 11, 2020 at 11:00 PM
Basti, Gas und Damast sind gute Partner. Ich Schmiede Damast fast nur in der Gasesse. Wenn die Gasesse auf beiden Seiten offen ist und durch eine Tür auf mindestens einer Seite geschlossen werden kann, dann klappt es auch mit Schwertern. 
Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 
July 9, 2020 at 9:56 PM
ach ja, und: die homepage von Josef Fazekas ist   pyraster.hu  . Da kannst Du auf den Bildern schon sehen, inwelcher Liga er spielt. Du kannst ihn auch anrufen oder anmailen, er spricht sehr gut Deutsch.
dengelbengel

Last edit: July 12, 2020 at 5:36 PM, Benedikt P.