September 22, 2019 at 8:47 PM
.... nicht den Hammer vom Rom......


Es ist eine komplette Berechnung  welche alle Masse beinhaltet welche in Musik umgesetzt werden müssen.
Wenn du den Maschinenpark nicht zur Verfügung hast , hat es keinen Sinn sich darüber Gedanken zu machen.
Du bekommst keinen Plan sondern eine Menge Formeln und Masse .
Ein Tschechischer Dr. in Mechanik gab sich die Ehre. 

Wir werden uns Vorher einig sein müssen ob all diese Kriterien erfüllt sind sonst kommen wir nicht ins Geschäft.
Jeder hier muss Schritt für Schritt folgen können.
Gruss Rom.

Last edit: September 22, 2019 at 8:48 PM, Bohr Romain
September 22, 2019 at 6:25 PM
Guude!
 
Unabhängig von Deinem Meister kannst Du ja mal hier schauen, nur als Anregung:
 
 
Sollte ursprünglich wie ein richtiger Lufthammer mit Pump- und Arbeitszylinder und Drehschiebersteuerung werden.
Aus Zeitgründen habe ich ihn erstmal mit Kompressorantrieb fertig gebaut und läuft auch gut.
Den ursprüglichen Gedanken werde ich aber schon noch bauen, Einzelteile dafür habe ich ja schon gefertigt, aber das dauert noch etwas.
 
Im laufe der nächsten Woche werde ich noch Fotos von der jetzigen Funktion machen und auch Angaben zu Zylinder, Ventile und Steuerung.
 
Im letzten Beitrag habe ich nochmal alle bisherigen Fotos angehängt, weil das mit Photobucket ja nicht mehr geht.
 
Der Hammer von Rom würde mich natürlich auch interessieren.
 
Gruß aus Middlhesssn,
 
Holgi
Last edit: September 22, 2019 at 6:27 PM, Holger
September 22, 2019 at 6:12 PM
Dankeschön Euch für das Lob.
September 22, 2019 at 9:19 AM
Schöne Idee, Holgi.
Originelles Hochzeitsgeschenk, gefällt mir.
Grüße
Alex
Stell dich näher an den Amboss und du wirst den Unterschied schnell bemerken.
September 22, 2019 at 9:13 AM
Hallo Michael,
dieser Weg zur Herstellung der Rose gefällt mir, das muss ich mal ausprobieren.
Danke fürs Zeigen
Grüße
Alex
Stell dich näher an den Amboss und du wirst den Unterschied schnell bemerken.
September 21, 2019 at 8:00 PM
Servus Leute,

inspiriert von einem 2-tägigem Hamburg Besuch diese Woche hab ich nach einigen Bieren im Hafen und auf der sündigen Meile heute  probiert, einen "Bierfisch" zu schmieden. Etwas schuppig geworden der Kamerad und die zusätzliche Flosse hinten unten ist nicht besonders schön gespalten, erfüllt aber den angedachten Zweck: Bierflasche vom Stopsel befreien.

DSC00587.jpgAusgangsmaterial 30x8 130 lang. Die erste Variante des Schwanzes - dieser sollte eigentlich anders werden - ist mir beim Bier holen abgebrannt. Danach hab ich abgeschrotet und mich für diese entschieden.

Grüße aus der Holledau

Fred

Nachtrag: Endabmessungen - 120 lang, 40 hoch, Flosse 80.
Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

Last edit: September 21, 2019 at 8:30 PM, Fred
September 21, 2019 at 7:08 PM
Hi Micha, ist gut geworden, auch gut gezeigt wie man es macht. Das mit dem rollen hättest Du noch zeigen können.
Volker
Last edit: September 21, 2019 at 7:09 PM, volker mühlberg
September 21, 2019 at 12:24 PM
Hallo Holledauer,
ja, alles mit der Hand am Arm und dem Hammer in der Hand - danke fürs Lob!
Größtenteils ist die Rose auf IronFranks Kutschen-Feldschmiede während eines Mittelaltermarktes entstanden, zu Hause habe ich nur noch die Blütenblätter etwas gerichtet mit Meißel und Zange.
Hier noch zwei Bilder von Zwischenschritten:
IMG_0354_1200.jpg
Beim Einkerben (auf einem Abschrot mit spitzem Winkel) muss man aufpassen, dass man nicht zu tief kommt, damit es einem beim späteren Einrollen nicht an der Stelle abreisst.
IMG_0357_1200.jpg
Blütenblätter ausrecken, jetzt nur noch einrollen, dann schick machen mit der Zange und fertig. Beim Ausrecken macht es eine schönere Blüte, wenn man zum oberen Rand des Blattes hin dünner ausreckt. Das erleichtert auch das Anhübschen mit der Zange.
Das war übrigens der dritte Versuch. Beim ersten ist mir eine Einkerbung zwischen zwei Bättern zu tief geraten, beim zweiten der Stiel (fast) abgerissen. Die zweite versuche ich noch zu retten.
Grüße, Michael
September 20, 2019 at 11:17 PM
Hallo Angrosch,

Dein Meisterprojekt ist sehr Motiviert, wenn du das durchziehen möchtest kann ich dir evtl. mit einer Berechnung für einen Lufthammer mit einem 60Kg Bärgewicht dienen.
Der Preis wäre allerdings dass du das Projekt in diesem Forum Schritt für Schritt Teilst . Persönliche Daten Verlange ich und handhabe selbige Vertraulich.



Gruss Rom. 
September 20, 2019 at 10:02 PM
Servus Holgi,

warum zerreißen? Ist doch top!
Hab die Erfahrung gemacht, daß man mit Geschmiedetem große Freude auslösen kann.
Hab mal für frisch vermählte ein paar Hufeisen zu Herzen umgeschmiedet. Sahen irgendwie aus wie Brezen aber die Eheleute freuten sich echt sehr drüber und halten das Geschenk heut noch in Ehren.

Gruß

Fred
Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

Last edit: September 20, 2019 at 10:18 PM, Fred
September 20, 2019 at 9:55 PM
Servus Micha76,

handgeschmiedet? Sehr gelungen!

Grüße aus der Holledau

Fred
Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

Last edit: September 20, 2019 at 9:56 PM, Fred
September 20, 2019 at 9:05 PM
Guude!
 
 
So, dann will ich auch mal wieder ein wenig geschmiedetes zeigen. War für eine Hochzeit. Auch wenn es nicht Profihaft war, hat es den Leuten doch sehr gefallen, vor allem, weil es nichts gekauftes war.
 
 
Pfanne aus einem Stück. War schon eine Herausforderung, weil meine erste Pfanne. Material St52, 83x150x10. Abgesetzt 40lang, ausgeschmiedet auf 35x330x3dick. Rundung am Stiel angebracht und dann den Haken. Danach auf 3 dick gebreitet, mit der Flex rund geschnitten. Dann den Rand geschmiedet. Problem dabei war, das natürlich der Boden sich immer gewölbt hat.
Boden war zum Schluß eben, der Rand aber ungleichmäßig. Bei der nächsten Pfanne bin ich dann etwas schlauer.
Durchmesser oben am Rand 180mm, innen am Boden 140mm.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dazu einen Pfannenwender. Der ist eigentlich zu groß, da ich den zuerst geschmiedet habe und mich beim Material für die Pfanne ein bißchen verrechnet habe. Material und vorgehensweise wie bei der Pfanne. Stiel, breiten, Haken, vorne biegen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dazu noch zwei "Wikingermesser" aus einer Schraubenfeder, auf Endform geschmiedet. Gehärtet bei 780Grad in Öl, angelassen 1 Stunde bei 200Grad und 45 Minuten bei 240Grad. Mit der Tormek geschliffen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
So sah das dann "verpackt" aus.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Hier noch ein kurzes Video vom Breiten der Pfanne.
 
 
 
 
 
Für alles habe ich den Meitinger und meinen Lufthammer zu Hilfe genommen, aber natürlich auch noch genug von Hand geschmiedet.
So, jetzt könnt Ihr mich zerreißen . Kritik halte ich aus.
 
Gruß aus Middlhesssn,
 
Holgi
September 20, 2019 at 7:38 PM
Eine Rose aus einem Stück geschmiedet. Ausgangsmaterial 5x25mm flach.
IMG_0430.jpg
September 20, 2019 at 3:12 PM
Hallo Martin!
Ich habe es ja auch begründet...
previous proper planning prevents piss poor performance

September 20, 2019 at 1:04 PM
Ich würde dne nicht an die Tür hängen


Mensch Oli, sei doch nicht so streng...mit einem Anfänger

 

Gruß DerSchlosser

Ein Hoch dem ehrbaren Schmiedehandwerk!