March 22, 2020 at 4:05 PM
Hallo Patrick!
Dein Erbstück dürfte eine echte Rarität sein.
Es ist ratsam das Federpaket auseinander zu nehmen. Vorsicht biem lösen des Herzbolzens, das ist die Schraube in der Mitte die das Federpaket zusammenhält, da können Spannungen frei werden. Am besten mit 2 kräftigen Schraubzwingen absichern und langsam lockern. Die einzelnen Federblätter sollen so geformt sein dass zwischen jedem, in der Mitte, ein Spalt von ca. 1-2 mm zu sehen ist. Bei älteren Federpaketen sind die Federn meist, durch den Gebrauch, leicht anders geformt. Da musst du jede Feder einzeln nachrichten. Das macht man am Amboss mit dem Kreuzhammer, da erkennst du einen eventuellen Haarriss auch.
In meiner Lehrzeit mussten wir das bei den alten Lastwagen regelmäßig machen. Entrosten und beim Zusammenbau leicht einfetten schadet auch nicht, weil die Federblätter sich bewegen.
Viel Spass beim restaurieren.
Grüße Franz
Last edit: March 22, 2020 at 4:10 PM, Franz
December 29, 2019 at 12:17 PM

Hallo Roy


Die Ambossbrust dient zum Abstrecken und Spitzen machen.
Deshalb ist diese Stelle am Amboss mit einer Rundung versehen (keine Kannte), also ein Gegenstück zur bombierten Hammerbahn. Am deutlichsten sieht man das bei der steirischen Ambossform, die in Österreich sehr beliebt ist.
Wie Volker Priewe schon erklärt hat erhöht sich dadurch der Wirkungsgrad der Hammerschläge, sonst müsste man ja am Spitzhorn abstrecken um den gleichen Effekt zu erzielen.


Grüße aus Österreich

May 27, 2018 at 9:32 PM
Erst einmal vielen Dank für eure Komentare.
Die Originalfarbe war grün, auch hinter dem alten Dreck, jedoch dem Alter entsprechend etwas blasser.
Die Maschine kommt nicht ins Museum, damit wird noch gearbeitet, deshalb habe ich eine Lampe montiert, ein Lampenschirm ist gerade in Arbeit. Die Stellen die man ständig berührt werden mit der Zeit von selber blank. Ich mag´s nicht gerne rostig oder schmierig, außerdem muss ich damit rechnen dass wir wieder einmal Hochwasser kriegen
Bei der Höchstdrehzahl, die mit dem E-Motor mehr als 2000 U/min beträgt ist die Bohrmaschine erstaunlich leise.  Ich meide diese Geschwiendigkeit weil ich ein bersten des alten Lederriemens fürchte, der mich dann im Gesicht treffen könnte.     
                                      
B3.jpg

Dresdner Bohrmaschinenfabrik Bernhard Fischer BJ. 1917

May 26, 2018 at 8:18 PM
B5.jpgB7.jpgB8.jpgB10.jpg

Hallo Kollegen, ich möchte es ganz einfach nur wissen.

Wieviele Maschinen giebt´s davon noch??

Kurz die Vorgeschichte meiner Maschine:
Irgendwann in den 1950iger Jahren hat mein Großvater die Maschine, für seine Schmiedewerkstatt, zum Schrottpreis erstanden. Damals war man froh irgendwas brauchbares zu ergattern.
Da die Maschine für einen Transmissionsantrieb gebaut war, wurde einfach ein E- Motor angebaut, der bis heute so funktioniert. Die Motorkonsole und den Schalter habe ich bei der letzten Renovierung erneuert.

Mich fasziniert die einfache Idee wie man, ohne Getriebe, die waagrechte Drehbewegung in eine senkrechte Drehbewegung umleitet.

Die Dresdner Bohrmaschinenfabrik wurde im ersten Weltkrieg, nach deren Verkauf, geschlossen. So viel habe ich bei Google erfahren.

Vielleicht weis jemand von euch etwas dazu, vielen Dank im Voraus
MfG Franz
Last edit: May 26, 2018 at 9:26 PM, Franz
December 25, 2017 at 11:54 AM
Hallo Gunda,
eine tolle Esse hast du da, aber das Rauchabzugrohr ist eindeutig vom Querschnitt her zu klein.
Ich habe in meiner Werkstatt eine ähnliche Anlage, direkt an die Wand gestellt. Ein Abzugrohr mit einem Querschnitt von
ca. 30 X 30cm, schräg durch die Ziegelmauer ins Freie geführt. Das funktioniert ohne Gebläse. Die Abzugshaube sollte so tief wie möglich uber dem Feuer platziert sein, damit die Thermik nicht zu sehr eingeschränkt wird.

MfG Franz