Rauchabzug - welchen Fehler haben wir gemacht?

December 25, 2017 at 8:27 AM
hallo leute,
ich brauche bitte hilfe und ratschläge...
haben für die feldesse einen rauchabzug gebaut. anfänglich hatte er oben nur ein abzugsrohr, das war aber nicht ausreichend. dann hatte mein schmiedekollege die idee mit dem ventilator, der luft in das obere ende des "kamins" bläst und so eine sogwirkung erzeugt. klang irgendwie ziemlich einleuchtend - funktioniert aber überhaupt nicht.
sobald man den ventilator einschaltet, kommt gar kein rauch mehr oben heraus. wir vermuten, dass das damit zusammenhängt, dass die zugeführte kalte luft den theramoeffekt zerstört.
was nun???
bin für jede anregung dankbar!
weihnachtliche grüße
eure gunda
IMG_0453.jpgIMG_0452.jpgIMG_0450.jpg
December 25, 2017 at 8:35 AM
Das Problem liegt am "Blasen" ein Rauchabzug wirkt nur richtige wenn er Zieht und nicht drückt. Man "darf" nicht Blasen oder Drücken alle Abzüge werden gezogen. Da beim Drücken nach ca 1 m ein -solcher Druck im rohr entsteht (Luftstau) das der Ventilator das nicht mehr schafft. Sämtliche Küchengebläse die nur drücken sind so gut wie nutzlos. Da hilft nur den Abzug Oben zu mantieren dann funzt das wie ne eins. Man kann über sehr lange Strecken "ziehen" aber nur sehr kurz drücken. Siehe z.B. Staubsauger da funzt das gut vversuche mal zu drücken also Blasen das wird dann auch am Ende nichts mehr.
Frohe Weihnachten und hoffe geholfen zu haben.
Schwingt den Hammer!
Gruß Martin
December 25, 2017 at 8:50 AM
Guten Morgen,

Ich schliesse mich meinem Vorschreiber an, die eingeblasene Windmenge behindert den Abzug der Rauchgase.

Wenn du via Venturieffekt , also mit Gebläse arbeiten möchtest wäre ein dünner schneller Windstrahl mit hohem Druck , idealerweise mit einem Winkel möglichst nahe an der Rohrachse nötig . Dazu wäre allerdings mindestens ein Seitenkanal-Verdichter nötig.

Was kannst du jetzt machen?

Um einen möglichst hohen Thermischen Steigdruck (Thermik/Kamineffekt...etc) zu erzeugen braucht es eine warme Windsäule über deinem Feuer.
Das lässt sich ereichen indem das Abgasrohr/Kamin möglichst hoch und gut Isoliert ist.
Desweiteren sollten seitlich vom Feuer verstellbare Klappen sein ( da wo Ihr die Bleche reingestellt habt), genau wie an der Vorderseite so dass hauptsächlich beim Anfahren des Feuers weniger kalte Luft verdrängt werden muss. Das Feuer sollte wie in einem Ofen geschlossener sein....
Sowie Haube und Kamin heiss sind, geht es auch mit weiter geöffneten Klappen.

Ich habe die Erfahrung gemacht dass eine locker zusammengenüllte Zeitung welche lichterloh brennt schnell für freien Zug sorgt.


Gruss Rom. 

Last edit: December 25, 2017 at 8:54 AM, Bohr Romain
December 25, 2017 at 9:21 AM
Schau dir mal die Technik der Dampfloks an, die Blasen den Abdampf der Zylinder auch durch den Schornstein um den Sog zu erhöhen. Blasrohr
Die Aufschrift "nicht brennbar" ist keine Herausforderung 
Last edit: December 25, 2017 at 9:21 AM, Thomas Pütter
December 25, 2017 at 11:43 AM
Hallo,
was ebenfalls ganz wichtig ist, der Durchmesser des Abgasrohrs, wie stark ist Der, kommt mir auf den Fotos etwas klein vor. Bei meiner Feldesse hatte ich mal mit 120 angefangen, was viel zu klein war. Unter 150 Innendurchmesser brauchst Du gar nicht anzufangen. Ich hab jetzt ein 200er Rohr drauf, die Esse zieht selbst bei 2m Rohrlänge ohne Gebläse super.

Gruß aus Nordhessen

Manfred
Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.
December 25, 2017 at 11:54 AM
Hallo Gunda,
eine tolle Esse hast du da, aber das Rauchabzugrohr ist eindeutig vom Querschnitt her zu klein.
Ich habe in meiner Werkstatt eine ähnliche Anlage, direkt an die Wand gestellt. Ein Abzugrohr mit einem Querschnitt von
ca. 30 X 30cm, schräg durch die Ziegelmauer ins Freie geführt. Das funktioniert ohne Gebläse. Die Abzugshaube sollte so tief wie möglich uber dem Feuer platziert sein, damit die Thermik nicht zu sehr eingeschränkt wird.

MfG Franz
December 25, 2017 at 11:56 AM
was ebenfalls ganz wichtig ist, der Durchmesser des Abgasrohrs, wie stark ist Der, kommt mir auf den Fotos etwas klein vor.

das ist jedenfalls auch ein entscheidender Hinweis! Von der Fa. Angele werden Rauchrohre mit 250 mm Durchmesser empfohlen!

Gruß DerSchlosser
Ein Hoch dem ehrbaren Schmiedehandwerk!
Last edit: December 25, 2017 at 11:57 AM, Martin Hartung
December 25, 2017 at 11:59 AM
......mein Schornsteinfegermeister hat auf meine Anfrage zum installieren einer Festesse 250 Durchm. als minimum angegeben.
Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.
December 25, 2017 at 1:44 PM
Ich arbeite zur Zeit an einem um das 17 te Jahrhundert gebauten Kamin.
Vorletztes Wochenende habe ich eine 3 teilige verstellbare Klappe darin montiert. Der Kamin ist ca 10m hoch, 2,16m breit , 1,85m hoch und einen Meter tief.

Darin ist ein Ausleger montiert an welchem 3....tja wie nennt Ihr einen Hèil? dierse höhenverstellbare Haken an welchen die Kochtöpfe hingen? 
Das Geschir auf welchem gegrillt wurde , jene 2 Ständer auf welchem Meter Holzscheidte und Stange mit aufgespiesstem Braten drehten bin ich am renovieren resp. eins davon zu reproduzieren.
Das ganze werde ich in einem gesonderten Tread beschreiben.

Zum Kamin welcher also sehr gross ist, zieht Wunderbar. 
Es gibt eine seit Ewigen Zeiten bestehende Fausformel die Masse betreffend zwischen Offenem Querschnitt...Höhe...sowie Auslass/Kamin. 

Gruss Rom.
Last edit: December 25, 2017 at 1:45 PM, Bohr Romain
December 25, 2017 at 3:06 PM
Rom:
Darin ist ein Ausleger montiert an welchem 3....tja wie nennt Ihr einen Hèil? dierse höhenverstellbare Haken an welchen die Kochtöpfe hingen? 

Kaminsäge
Schmieden lernt man am Amboß

December 25, 2017 at 3:09 PM
Kaminsäge ok 
Danke Volker.

Gruss Rom. 
December 25, 2017 at 6:22 PM
Ev. würde auch ein trichterförmiger Aufbau der Haube den gewünschten Effekt bringen:

Haube.jpg

warme Luft steigt nach oben, und durch die Verengung des Querschnitts erhöht sich die Strömungsgeschwindigkeit, wodurch dann die Sogwirkung entsteht. Der Luftwiderstandsbeiwert bei plötzlicher Verengung ist um den Faktor 10 höher als bei konischer Verengung. Die halbe Höhe im unteren Teil würde auch genügen. Und ich würde das Regendach weglassen, das bremst den mühsam erzeugten Luftstrom wieder unnötig ab. Guck dir mal meine Feldesse an, die zieht mit einem 200-er Rohr (ca. 1m lang) recht gut, auch ohne Ventilator:

Last edit: December 25, 2017 at 6:30 PM, Marko
December 25, 2017 at 10:02 PM
...schon mal gut zu wissen, ich hab zufällig ca. 10 Meter vom neuen 250er VA Kamin mit passenden Formstücken auf Halde liegen, allerdings einwandig.
Da meine selbstgeschweißte (Holz-)Heizkanone mit einem Rohr-Ø 130 und einer Länge von max 5 Metern über zwei Ecken tadelslos zieht, muß ich mir da wohl keinerlei Sorgen machen. Es sei denn, der schwarze Mann hätte was gegen die nicht isolierte Ausführung - werd mich wohl doch mal informieren müssen.

Grüße vom punschgeschwängerten Hollidayer, äh, Holy Diver, äh,
Holledauer
Unikate müssen nicht zwingend schön sein, nur einzigartig.

December 26, 2017 at 7:44 AM
liebe leute, danke für die vielen nützlichen antworten - ihr seid super.
ich ärgere mich nur, dass ich nicht vorher gefragt habe.
das klingt jetzt nach einem totalumbau
ich werde auf jeden fall bei der einen oder anderen antwort nochmal nachfragen!
ausserdem werd ich euch über das ergebnis informieren!!
einen gemütlichen stefanitag wünscht euch
gunda
December 29, 2017 at 7:20 PM
Hallo Gunda,

du hast ja schon ne Menge guter Tipps bekommen...
ich würde aber auch gerne noch meinen Senf dazugeben!
Prinzipiell kannst du die Haube ja so lassen wie sie jetzt ist und nur, wie im Beitrag von Klopfer, die "Leitbleche" in die Haube schweißen/heften.

Auf welcher Höhe ist denn die Unterkante des Abzugs? Das kommt mir einigermaßen hoch vor.
Wenn du die Haube Tiefer machst, also rings herum einfach abschneidest kommt
1. mehr Hitze im Schlot an
2. weniger Falschluft in die Haube
3. vieleicht auch weniger Sonnenlicht an deine glühenden Werkstücke - sprich: du kannst die Glühfarben einfacher einschätzen.

Ach ja, den Schlot wirst du auf jeden fall etwas größer wählen müssen. Wie auch schon geschrieben Ø250 wäre zu empfehlen.

(Achtung ich schweife ab)
Vor Jahren habe ich mir auch mal einen Abzug gebaut, allseitig schräg und mit Ø180mm Rohr oben drauf.
Die Haube war aber auch zu hoch montiert und zumindest am Anfang beim Anheizen war die ganze Hütte voller Qualm.
Über die Jahre wurde dann immer wieder was geändert und zum Schluss hab ich Sie abgebaut und auf den Dachboden geräumt, da liegt sie jetzt.
Mittlerweile hab ich einen Edelstahlkamin mit Ø300mm und effektiver Zughöhe von ungefähr 6-7m.
Hier können ohne Probleme 2 Feuer betrieben werden.
Die Haube geht ziemlich tief bis übers Feuer, sodaß man sich leicht bücken muss wenn man tief hineinschauen will.
Allerdings hängt die Haube an der Decke und ich komme von allen Seiten an die Esse ohne Klappen abmontieren zu müssen.
Auf dem Bild sind noch Bleche seitlich dran, die einfach eingehängt werden, benutze sie aber eigentlich nicht mehr, weils ohne geht.
Ach ja, als zusätzliches Feature kann der Abzug in jede beliebige Position gedreht werden... d.h. der Tisch kann auch anders platziert werden. (Habs aber noch nie gebraucht)
008klein.jpg
Schönheitspreis bekomm ich dafür warscheinlich keinen, aber was nutzt die schönste Esse wenn man Sie vor lauter Qualm nicht sieht!
Ich Will nicht damit angeben, vieleicht ist ja die ein oder andere Anregung für Leute die auch noch einen Kamin oder einen Abzug brauchen dabei.


Fazit: Du wirst sicher noch mal eine Esse bauen - bei der du diese Fehler nicht mehr machen wirst.

Grüße aus Franken!

Ramon