May 15, 2019 at 6:55 AM
Hi,
meine Frage ist etwas vom Thema weg aber brennt mir halt auf der Seele.

Ich hab ne kleine Feldesse die ich bei schlecht Wetter in der Werkstatt betreiben will, nun hab ich ein Rauchrohr mit ner großen Abzugshaube aus Edelstahl nach draussen geführt, zieht beim Test sehr gut (DN180).

Mein Bekannter Schornsteinfeger sagte die muss nicht abgenommen werden er hat nur empfohlen nen CO-Warner in die Werstatt zu hängen, wie hat sich da dein Schornsteinfeger aufgestellt?

Danke
Thomas
May 15, 2019 at 5:42 PM
Moin Thomas, ich habe auch eine Feldesse halbwegs "indoor" in Betrieb, mit einem Abzug drüber. Mein Schorni sagte dazu nur, dass es nicht sein Bier ist, weil die Esse ja nicht fest eingebaut ist und daher mehr so ne Art "Grill" sei...
Grüße, Michael
May 15, 2019 at 7:11 PM
Stimmt, ist nicht das Bier des Schornsteinfegers, aber der Abgastote in der eigenen Werkstatt zu sein ist auch doof. Diese CO Warngeräte kosten nicht die Welt und ich finde, das ist im Ernstfall genauso lebensrettend wie ein Rauchmelder.
May 15, 2019 at 7:16 PM
...was Micha anspricht nennt sich bewegliche Feuerstätte, dafür brauchst Du keine Genehmigung. denke mal Du siehst am Besten ob Dein Rauchabzug zieht oder nicht.
Gruß aus Nordhessen
Manfred
Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.
May 15, 2019 at 7:38 PM
@blechbaron: Das ist natürlich richtig, aber auf den Kommentar mit dem CO-Warner habe ich ja auch gar nicht reagiert, sondern nur beschriebenm, was mein Schorni gesagt hat zu meiner Schmiedeesse. Das mit dem CO-Warner muss meiner bescheidenen Meinung jeder selbst wissen und ist auch von den baulichen Gegebenheiten abhängig, wie dringend ein solcher Warner ist. Meine Schmiede ist sehr offen, da brauche ich keinen CO-Warner.
Grüße, Michael